Allianz Stiftungsforum Pariser Platz
click to remove!
Schrift vergrössernSchrift verkleinernSeite drucken
Timothy Garton Ash, Professor in Oxford, sprach mit Stefan Kornelius, Leiter des aussenpolitischen Ressorts der Süddeutschen Zeitung, über die drohende Spaltung Europas und die neue Rolle Deutschlands in der EU.

Berlin, 14.06.2013
  Illustratives Bild
Trotz des frühen Beginns des 38. Pariser Platz der Kulturen konnte Regine Lorenz zahlreiche Zuhörer im Allianz Forum begrüssen. Redner des Abends war Timothy Garton Ash, Professor und Direktor des European Studies Centre am St Antony’s College der University of Oxford.
In seinen Ausführungen griff Timothy Garton Ash das Thema der 4. Berliner Stiftungswoche auf: "Europa sind WIR! .. und nun?" Jedoch bezweifelte er, dass die derzeitige Europäische Union die sein würde, welche die europäische Bevölkerung haben möchte. Ash beklagte, dass die Zustimmung zu den Institutionen der Europäischen Union immer mehr schwinden würde.
Gründe für die derzeitige europäische Krise nannte er folgende Punkte: Zum einen ist durch den Fall der Mauer Europa aus dem Blickwinkel der Amerikaner gefallen, zum anderen fehlt in immer stärkerem Maße die persönliche Erinnerung an den zweiten Weltkrieg. Europa sei selbstverständlich geworden.
Jedoch machte er den Zuhörern Hoffnung, dass das Projekt Europa nicht scheitern wird. Wenn jetzt alle Partner zusammen stehen, ist die Krise Europas zu überwinden.
Anschließend konnten die Teilnehmer mit Timothy Garton Ash vor schöner Kulisse den Freitag Abend genießen.

Schrift vergrössernSchrift verkleinernSeite drucken