Allianz Stiftungsforum Pariser Platz
click to remove!
Schrift vergrössernSchrift verkleinernSeite drucken
Der chinesische Musiker ist einer der weltweit gefragtesten Pianisten, seine Auftritte in allen großen Konzertsälen der Welt sind hochgelobt und ausverkauft. Beim 50. Pariser Platz der Kulturen war Lang Lang am Flügel und im persönlichen Gespräch zu erleben und begeisterte die Besucher bei dieser Jubiläumsveranstaltung im bis auf den letzten Platz gefüllten Allianz Forum.

Berlin, 27.10.2016
  Illustratives Bild
Der in Shenyang in China geborene Lang Lang erhielt bereits mit drei Jahren Unterricht am Konservatorium seiner Heimatstadt, gewann dort mit fünf Jahren seinen ersten Klavierwettbewerb und mit elf Jahren den ersten internationalen Preis. Der Durchbruch gelang ihm 1999 im Alter von 17 Jahren, als er in letzter Minute bei einem Konzert mit dem Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung von Christoph Eschenbach einspringen durfte, der ihn von da an förderte.  Für großes Aufsehen sorgte sein Solodebüt 2003 in der ausverkauften Carnegie Hall. Als erster chinesischer Pianist wurde er von den Berliner Philharmonikern, Wiener Philharmonikern und den »fünf Großen« unter den amerikanischen Orchestern engagiert und spielte unter Dirigenten wie Daniel Barenboim, Sir Simon Rattle, Lorin Maazel und James Levine. Mit der von ihm gegründeten Lang Lang International Music Foundation unterstützt er junge Musiker und bietet mit dem Allianz Junior Music Camp Kindern die Chance, von ihm persönlich zu lernen. Seine Begabung und Persönlichkeit machen Lang Lang zum idealen Botschafter der klassischen Musik und zum Vorbild für junge Menschen. Selbst offizieller UN-Botschafter des Friedens, spielte er 2009 zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Barack Obama in Oslo.

Schrift vergrössernSchrift verkleinernSeite drucken