Allianz Stiftungsforum Pariser Platz
click to remove!
Schrift vergrössernSchrift verkleinernSeite drucken
Das Stück "Wie Europa gelingt - eine EU-Familienaufstellung" von Katja Hensel kam am 06. Juni 2013 im Allianz Forum zur Aufführung und führte zu viel Gelächter und Heiterkeit.

Berlin, 06.06.2013
  Illustratives Bild
Im Allianz Forum begrüsste Regine Lorenz, Leiterin des Allianz Stiftungsforums Pariser Platz, zahlreiche Gäste zu dem vielseits beachteten Stück von Katja Hensel "Wie Europa gelingt - eine EU-Familienaufstellung".
Hier eine kleine Beschreibung über die Produktion und ihre Intuition:
Die Europäische Union begibt sich in Psychotherapie. Den in der Familie brodelt es gewaltig: Euro-Krise, Identitätsprobleme und jede Menge unbewältigter Geschichte und Geschichten haben den Einigungsprozess nahezu zum Erliegen gebracht. Unter Leitung einer erfahrenen Familientherapeutin werden zunächst sieben EU-Mitgliedstaaten an ihren Blockaden, Ressentiments und historischen Wunden therapiert in der Hoffnung, der europäischen Familie neue Zuversicht und Einigkeit zu verleihen. Eine ebenso heikle wie unterhaltsame Operation am offenen Herzen Europas.
Dem Zuschauer wurde eine lebendige und hochaktuelle Inszenierung geboten, die sowohl für EU-Skeptiker als auch für deren Befürworter sehenswert war. Die enorme Resonanz des Publikums, die im Anschluss an die Aufführung zu einer kritischen, um neue Perspektiven bereicherte Auseinandersetzung mit dem Thema Euorpa führte, zeigte, dass der Bedarf an öffentlicher Auseinandersetzung mit europapolitischen Themen noch groß ist.
Produktion, Text und Regie: Katja Hensel
Schauspieler: Christian Dieterle, Katja Hensel, Christian Kaiser, Uta Krause, Sven Philipp, Sanne Schnapp, Michael Stobbe, Barbara Wurster Projektleitung: Andrea Tietz
Anschließend gab es noch die Möglichkeit mit den Schauspielern und der Regisseurin über das Stück zu plaudern.

Schrift vergrössernSchrift verkleinernSeite drucken